Fabrikstraße

Sie führt von der Dr. Hammacher-Straße bis zum Friedrichsplatz und geht in ihrer Planung auf den Bauplan von 1782 zurück, allerdings nur in ihrem ersten Stück bis zur heutigen Bergiusstraße (nähere Erläuterungen zum Bauplan von 1782 s. bei der König-Friedrich-Wilhelm-Straße). Die Verlängerung der Straße bis zum Friedrichsplatz wurde 1858 von der Köln-Mindener Eisenbahngesellschaft ausgebaut und der Stadt übergeben. Über diesen Teil der Straße fuhr auch die Pferdebahn, die seit 1881 zwischen Ruhrort und Duisburg verkehrte und als Straßenbahn elektrifiziert wurde.
Seit wann die Fabrikstraße ihren Namen trägt, ist nicht bekannt, aktenkundig ist er bereits 1828. Namensgeber war die 1804 gegründete Fabrik von Conrad und Peter Lohmann aus Ruhrort und Friedrich Wever aus dem Bergischen. Diese Baumwollmanufaktur erstreckte sich über fünf Hausstellen der Fabrikstraße und hatte eine Länge von ca. 90 m. Im Obergeschoß waren die Webstühle untergebracht, im Erdgeschoß wohnten die Arbeiter. Die Fabrik hatte keinen langen Bestand, bereits im Januar 1815 existierte sie nicht mehr. Vermutlich wurde sie 1814 geschlossen, nach dem Tod von Conrad Lohmann.

Quelle: www.duisburgweb.de
 
WerbungWerbung

Hier sollte Ihre Werbung stehen!
© 2019 Ruhrorter Chronik
Fotos sind urheberrechtlich geschützt!