Gustav Sander Platz

Am 24. Februar 1966 wurde der Platz vor der Schifferbörse, der bis zu diesem Zeitpunkt keinen Namen hatte, Gustav-Sander-Platz.
Hiermit sollte der Gewerkschaftler und Kommunalpolitiker Gustav Sander (Mülheim-Speldorf 28.09.1881 – 29.11.1955 Duisburg) geehrt werden, der seit 1905 der Gewerkschaftsbewegung angehörte und seit 1919 hauptamtlich für sie tätig war als Streiter für die Rechte der Hafenarbeiter und Rheinschiffer. Nach dem 2. Weltkrieg beauftragte ihn die Militärregierung, die Gewerkschaft Transport und Verkehr offiziell zu gründen. Gustav Sander wurde somit der 1. Geschäftsführende Vorsitzende der ÄTV in Duisburg. Nachdem er schon von 1926 bis 1933 Stadtverordneter gewesen war, wurde er auch von 1945 bis 1955 als Ratsherr gewählt. Von 1945 bis 1953 war er Mitglied des Bundestages.
Seit 1977 steht auf dem Platz ein Dampfkran der Fa. Zietschmann, der von 1897 bis 1974 am Parallelhafen im Einsatz gewesen war und das einzige erhaltene Exemplar dieser Bauart ist.

Quelle: www.duisburgweb.de
 
WerbungWerbung

Hier sollte Ihre Werbung stehen!
© 2018 Ruhrorter Chronik
Fotos sind urheberrechtlich geschützt!