Die Straße verläuft heute von der Fürst-Bismarck-Straße bis zur Dammstraße. Vor Erbauung der Rheinbrücke 1907 begann sie bereits am Eisenbahnhafen.
Schon im Stadtbauplan von 1854 findet sie sich unter der Bezeichnung Zollstraße. Hier wurde am Hafenbassin das Zollamt errichtet und 1856 eröffnet. In den 1880er und 1890er Jahren ist gleichzeitig der Name Seufzerallee für die Straße gebräuchlich. Durch Beschluß der Stadtverordneten vom 3.4.1894 wurde die Seufzerallee umbenannt in Rheinallee. Auf wessen Seufzer sich der alte Name bezog, ist nicht bekannt.
Auch die Rheinallee sieht man wie der Dammstraße heute nicht mehr an, daß sie einst auf der Krone des Deiches entlang lief und als Rheinpromenade diente. Im Jahre 1900 wurde sie in einem Zeitungsartikel noch als schönste Straße Ruhrorts bezeichnet. 1907 fällte man alle 47 Ulmen dieser Allee, da sie teilweise vom Borkenkäfer befallen waren. Außerdem wurde durch den Bau der Zufahrtsrampen der neuen Rheinbrücke der gesamte Bereich vor der Rheinallee neu gestaltet, so daß sie ihre schöne Lage verlor.

Quelle: www.duisburgweb.de
 
WerbungWerbung

Hier sollte Ihre Werbung stehen!
© 2018 Ruhrorter Chronik
Fotos sind urheberrechtlich geschützt!